„Stolz auf Berlin“: Die Stadt in 20 Porträts (2011)

Cover "Stolz auf Berlin"

Cover „Stolz auf Berlin“

Für das Buch „Stolz auf Berlin“ hat Moritz Reininhaus mit zwanzig Berlinerinnen und Berlinern gesprochen, die ganz unterschiedliche Lebensgeschichten in „ihre“ Stadt einbringen. Es sind Zugezogene, hier Geborene – oder auch Rückkehrer.

Ein wenig stolz kann Herausgeber Heino Wiese durchaus sein. Ihm ist es gelungen, zwanzig spannende Lebensgeschichten in einem Buch zu vereinen, die gerade durch ihre Unterschiedlichkeit einen Eindruck von der Vielfältigkeit der Stadt geben.

Es sind jüngere wie ältere Berlinerinnen und Berliner, Menschen aus Ost und West, prominente und weniger prominente, die hier zu Wort kommen. die Buchhändlerin und der Schauspieler, der Hotelier und die Leistungsportlerin, der Schriftsteller und der in sozialen Projekten engagierte Psychologe. „Wer Berlin verstehen will, der findet mit diesem Buch einen spannenden  Ratgeber“, schreibt Klaus Wowereit in seinem Vorwort.

Da ist zum Beispiel Ruth Misselwitz, seit 1981 Pfarrerin in Pankow. „Der widerspenstige Geist hat hier Tradition“, sagt sie. Sie hat sich in der Friedensbewegung in der DDR engagiert und wurde so zum „operativen Vorgang“ der Stasi. 1989 gründeten sich hier Gruppen des „Neuen Forums“ und des „Demokratische Aufbruch“, sie selbst organisierte 1989 am Runden Tisch Pankow den Übergang mit. Kazim Erdogan, der Psychologe, mit 22 Jahren nach Berlin gekommen, engagiert sich seit Jahren in seinem Heimatbezirk Neukölln für Integration. Er wirbt dafür, Menschen, die hier seit 50 Jahren leben, aus ihrem Status „mit Migrationshintergrund“ zu entlassen. Leonard Lansink, Schauspieler mit Drehort in Münster, kam aus dem Ruhrgebiet nach Berlin und findet die Stadt jetzt „angenehm kosmopolitisch“. Die Biographien, von Moritz Reininghaus behutsam aufgeschrieben, zeigen: deutlich: Jede und jeder hat seinen Anteil an dieser Stadt. Und kann darauf stolz sein.

Heino Wiese (Hg.), Stolz auf Berlin. Mit Geleitwort von Klaus Wowereit, Texte & Fotos von Moritz Reininghaus, Format: 20,0 x 21,5 cm, Hardcover, 160 Seiten, 82 Abbildungen, August 2011, ISBN 978-3-942476-23-2, EUR 14,95

Über Ulrich Horb

Jahrgang 1955, Journalist und Fotograf in Berlin
Dieser Beitrag wurde unter Berlin-Antiquariat, Berlin-Bildband abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.