Schlagwort-Archive: Mariannenplatz

Bethanien: Diakonissen, Besetzer, Künstler (VIII)

1914 erreicht die Zahl der Schwestern im der Diakonissenanstalt Bethanien mit 434 einen Höchststand. Dennoch bleibt das Bethanien hinter der Größe von Diakonissenhäusern außerhalb Berlins zurück- Pastor W. Langer erklärt das in seinem Rückblick zum hundertjährigen Bestehen Bethaniens mit dem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Bethanien, Kreuzberg | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bethanien: Diakonissen, Besetzer, Künstler (VII)

Berlin wächst rasant. Innerhalb von knapp dreißig Jahren zwischen Reichsgründung 1871 und Jahrhundertwende ziehen mehr als eine Million Menschen in die Hauptstadt, die auf  1.888.848 Einwohnerinnen und Einwohner wächst.  Die Luisenstadt, in der das Bethanien liegt, ist eines der Berliner … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Bethanien, Kreuzberg | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bethanien: Diakonissen, Besetzer, Künstler (VI)

Zwar ist die Gründung der Diakonissenanstalt Bethanien  mit viel staatlicher Unterstützung erfolgt. In den Jahren nach 1847 werden aber auch immer wieder die kirchlichen Ansprüche  deutlich. Wesentlich geprägt hat  die Entwicklung der Anstalt Georg Heinrich Theodor Fliedner, ein evangelischer Pfarrer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bethanien, Kreuzberg | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bethanien: Diakonissen, Besetzer, Künstler (V)

Während die Wohnbebauung Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts langsam an das Bethanien heranwächst, kommen auch auf dem Krankenhausgelände weitere Bauten hinzu. Auf dem Oeconomie-Hof entstehen Stallungen für 16 bis 18 Kühe, deren Milch für die Tuberkulosekranken bestimmt ist. Ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bethanien, Kreuzberg | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bethanien: Diakonissen, Besetzer, Künstler (IV)

Die Diakonissen im Krankenhaus Bethanien, in blauer Tracht gekleidet, mit einem Häubchen und einer weißen, über die Schulter gehenden Schürze, sind größtenteils jung und, so der Schriftsteller Karl Gutzkow, „dem gebildeten Stande angehörige Damen“. „Wie gründliche Vorkenntnisse hier vorausgesetzt werden, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Bethanien, Kreuzberg | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bethanien: Diakonissen, Besetzer, Künstler (II)

Zwischen 1845 und 1847 entstand das Bethanien auf dem damaligen Köpenicker Feld, einer großen noch weitgehend unbebauten Fläche im Südosten der Stadt mit Feldern und Wiesen, für das Peter Josef Lenné 1842 einen Bebauungsplan entworfen hatte. Mit der Planung des … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bethanien, Kreuzberg | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bethanien: Diakonissen, Besetzer, Künstler (I)

„Weitentlegen vom Geräusch der Stadt und nur leider in einer zu kahlen, baumlosen Gegend liegt Bethanien, die seit einigen Jahren errichtete Diakonissenanstalt.“ 1854 hat sich der liberale Schriftsteller Karl Gutzkow hier umgeschaut, da stand das markante Hauptgebäude mit den zwei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bethanien, Kreuzberg | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar