Berlin Kreuzberg SO 36

Cover "Berlin Kreuzberg SO36"

Cover „Berlin Kreuzberg SO36“

Kreuzbergs Südosten, der Bereich des alten Postzustellbezirks SO36, geriet nach dem Bau der Mauer 1961 ins Abseits. Da, wo zuvor noch der Übergang in den Ostteil der Stadt mit seinen Erholungsgebieten etwa in Treptow möglich war, schnürten  plötzlich Grenzabsperrungen den Weg ab. Aber das Nischendasein hatte auch seine anziehenden Seiten.   Künstlerinnen und Künstler lebten und arbeiteten hier, Studentinnen und Studenten zogen in die billigen, sanierungsreifen Wohnungen, viele türkische und italienische Zuwanderer kamen und veränderten das Bild von SO36.

1982 wählte der Fotograf Peter Frischmuth diesen Teil des damaligen Bezirks Kreuzberg, heute ein Teil von Friedrichshain-Kreuzberg, zum Thema seiner Examensarbeit an der Fachhochschule Dortmund. Seine fotografische Beschreibung des Kiezes und des Zusammenlebens seiner Bewohnerinnen und Bewohner in Schwarzweiß-Aufnahmen kontrastierte er 25 Jahre später mit farbigen Aufnahmen aus der gleichen Perspektive. Nun verhindert beim Blick durch die geöffneten Flügeltüren einer Hofeinfahrt am Leuschnerdamm nicht mehr die Mauer den Blick in die Weite, nun gibt es wieder Autoverkehr auf der Treptower Brücke. Kreuzberg hat sich verändert, die Graffiti sind nun andere, die Besitzer der Läden haben gewechselt. Und mancher Anblick ist auch überraschend gleich geblieben.

Erschienen ist der Band 2014 in einer Neuauflage im Berlin Story Verlag, die Zielgruppe, so deutet es die knappe Einleitung in sechs unterschiedlichen Sprachen  an, sind Berlin-Besucherinnen und –Besucher. Ihnen gibt der Band neben den vergleichenden Fotos wenig Information an die Hand. Die Bildunterschriften sind auf das Allernötigste – meist eine Straßenangabe – beschränkt, sie ordnen nicht ein, die Bilder sollen für sich wirken, wie in einer Ausstellung, in der sie zwischen New York und St. Petersburg bereits zu sehen waren. Wer jedoch etwas mehr über die Geschichte von S036, über die Kämpfe und Auseinandersetzungen rund um die Stadtsanierung und die Hintergründe der Veränderungen  erfahren will, ist auf andere Bücher angewiesen.

Peter Frischmuth, Berlin Kreuzberg SO 36, Berlin Story Verlag, Neuauflage 2014, 128 Seiten, s/w- und Farbfotografien, gebunden, ISBN 978-3-95723-004-1, 19,80 €

Über Ulrich Horb

Jahrgang 1955, Journalist und Fotograf in Berlin
Dieser Beitrag wurde unter Berlin-Bildband, Kreuzberg abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.